Startseite

P1020039_banner

Kleingartenverein „Ochtum-Warfeld e.V.“

Unser Vereinsgelände liegt in einem schönen Freizeitgebiet in Bremen.
Die 350 Kleingärten sind alle zwischen 300qm und 550qm groß, meistens mit kleinen und oft schönen gepflegten Gartenhäusern bebaut. Überdachte Terrassen bieten Wetterschutz, und grüne Rasenflächen laden zum Sonnenbaden und Spielen ein. Blumenbeete, Obstbäume und Sträucher zeigen das ganze Jahr über eine Vielfalt an Blüten, Blättern und Früchten.

 

Wenn Sie ein kleines Stück Garten vor dem Anbau von gesundem Gemüse, Erdbeeren, Kartoffeln, Blumen oder Kräutern umgegraben haben, können Sie den Duft frischer Gartenerde genießen. Dabei tanken Sie viel frische Luft, steigern ganz ohne Anstrengung Ihre Fitness und vergessen so manche Alltagssorgen. Das Beobachten der Pflanzen beim wachsen und das spätere Ernten eigener Früchte ist wohltuend für Körper, Seele und Geist.

 

Hier gibt es meistens angenehme Nachbarschaft, und bei einem Schnack über den Gartenzaun erfährt man manchmal etwas, was nicht in der Zeitung steht. Und so, wie man seine eigene Wohnung in Schuss hält, sollte man auch seinen Garten pflegen, denn gute Nachbarschaft kann auch davon abhängen.

 

Einen Aufenthalt im Garten empfindet man oft wie einen Kurzurlaub, den man immer dann genießen wird, wenn einem gerade danach zumute ist.

Wie wird man nun Gartenpächter? Was kostet das alles? Welche zu beachtenden Regeln gibt es?

Diese Fragen werden gerne an den Sprechtagen im Vereinsheim am Theresienweg 20 (1.Donnerstag im Monat 18:00 Uhr-20:00Uhr) beantwortet.

 

Vereinsleben bedeutet also: Sich einbringen mit Ideen, mitmachen, anpacken. Nicht nur im eigenen, kleinen Garten – sondern auch gemeinsam bei Festen, der Gemeinschaftsarbeit oder wenn ein größeres Projekt ansteht.

 

Vereinsleben heißt leider auch: Bürokratie. Wir sind als gemeinnütziger Verein anerkannt. Das bedeutet viel Papierkram, damit alles seine steuerliche und rechtliche Ordnung hat. Das gefällt nicht jedem (auch nicht immer dem Vorstand, er hat die Arbeit damit…). Und manchmal muss der Vorstand auch Entscheidungen treffen, die er persönlich gar nicht treffen will – aber treffen muss. Kinder von Vereinsmitgliedern bei der Gemeinschaftsarbeit? Eigentlich gerne gesehen. Versicherungstechnisch leider ein erhebliches Risiko – daher „Nein, bitte nicht“, weil der Vorstand den Verein vor möglichem Schaden bewahren muss.

 

„Der Verein unterstützt und fördert das Kleingartenwesen und die Schaffung von Anlagen, die der Allgemeinheit/Bevölkerung dienen. Er setzt sich für die Stärkung von Natur-und Umweltschutz, die ökologische Gestaltung seiner Anlagen und deren dauerhafte Sicherung ein. Die Beachtung sozialer Grundlagen/Grundsätze ist ihm eine Verpflichtung.“

 

P1010972 - Kopie    P1010964